Archiv des Autors: admin_17A21

Über Arbeit Sitzen und Yoga

Gestern war der 1 Mai und ich habe ein interessanten Bericht gehört über die Geschichte der Arbeit. Im wesentlichen ging es über die Entwicklung von der körperlichen Arbeit bis dann die Maschinen unsere Arbeit übernommen haben. Die Maschine hat in vielen Bereichen uns viel „Arbeit“ abgenommen und uns Zeit zum verweilen gegeben. Verrückt dabei ist das wir in unserer gewonnen Zeit genau das wieder suchen. Wir wollen unseren Körper betätigen, ansonsten fühlen wir uns nicht wirklich ausgelastet. 
Wir sind erst in „Frieden“ wenn wir unseren Spaziergang gemacht haben, unsere Runde gejoggt sind, oder unser Yogaeinheit absolviert haben. Das ganze hält genau einen Tag an. Den Körper nicht zu bewegen führt zur Unzufriedenheit.

Unsere moderne Arbeitswelt wird immer mehr von Maschinen unterstützt so das wir nach der „Arbeit“ nicht zufrieden sind, erst wenn auch der Körper seine Betätigung bekommen hat. Das erfordert mehr Zeit die wir meistens nicht haben und daraus folgt ein unbewußter Stress, nicht alles erledigt zu haben was unser System eigentlich nötig hätte, um zur Zufriedenheit zu gelangen.

Keiner möchte im Ungleichgewicht leben. Stellt sich die Frage, wie kann ich da raus kommen? Um sich dieser Frage stellen zu können muss ich erstmal anerkennen das ich mich eben in dieser Situation befinde! Das ist der springende Punkt…z.B. Abhängige wissen am Anfang nicht das sie es sind…bzw. leugnen es…der erste Schritt ist also sich zu erlauben zu sehen in welch einer Situation befinde ich mich… 

kann ich gnadenlos ehrlich sein mit mir und mir eingestehen das ich so wie ich mein Leben derzeit gestaltet habe unzufrieden bin ? Kann ich sehen das mein Körper sich so geformt hat wie ich seit meiner Kindheit gelebt habe?

Der Körper ist ein ganzheitliches System und somit essentieller Bestandteil unseres Wohlbefindens. Ein ausgeglichener Mensch ist jener der seinen Körper in seinen Tätigkeiten involviert. Eigentlich absolut logisch wenn wir an die Zeiten des Handwerks zurück denken. Absolut verständlich wenn wir uns die heutige Zeit anschauen wo wir die meiste Zeit, unsere Tätigkeit am Computer sitzend verbringen, und nur noch die Finger bewegen und die meiste Energie vom Verstand verbraucht wird. Der Körper bekommt nicht mehr seine mögliche Durchblutung, die Haltung ist gekrümmt, Gefässe werden über Stunden gepresst, einseitig neu formiert, Gelenke werden nicht mehr bewegt um dazu gebraucht zu werden wofür sie gemacht wurden.

Z.B. ein Schultergelenk hat eine Vielzahl von Bewegungsmöglichkeiten, bei einer sitzenden Tätigkeit bewegen sich die Schulterblätter auseinander, die Schulterköpfe gehen nach vorne und oben weil die Arme auf dem Schreibtisch abliegen…, die Nackenwirbelsäule knickt nach hinten ein, die Brust sinkt ein, die Bauchorgane werden zusammengepresst, das Zwerchfell wird aufgrund dieser Haltung gestaucht und durch die andauernde Konzentration Ausübung wird zusätzlich die Atembewegung auf ein minimum reduziert. Was dazu führt das der Zwerchfellmuskel sich mehr und mehr an diese Form anpasst, seine Geschmeidigkeit verliert, sein Spielraum wird auf Dauer eingeschränkt.

Das führt dazu das wir mehr und mehr emotional verkümmern. Da das Zwerchfell seine Flexibilität verliert. Unser Zwerchfell ist der Motor unserer Atmung und ist darauf angewiesen das er sich frei bewegen kann. Trainieren wir diesen Muskelspielraum auf ein niederes Niveau reduzieren wir unsere Flexibilität Spitzen zu absorbieren.
Wir reagieren auf äussere „verbale Angriffe“ noch schneller gereizt, aufgrund das sich unser Bauch noch mehr zusammen zieht will, bzw  schnell tief einatmen möchte.
Das Problem ist aber das wir schon am „inneren Anschlag“ sind. Wir können nicht mehr richtig Luft holen wenn wir es am nötigsten haben.

Ein Körper der sich ganzheitlich bewegt lässt den Atem auf natürliche weise fliessen. Ein Körper der sich im „Flight modus“ befindet, wo die Arme und Beine über die meiste Zeit des Tages und des nachts „abgestellt und abgelegt“ sind, die dann also nicht mehr in dem Maße mit Sauerstoff versorgt werden müssen, wird seine Sauerstoff Reduzierung anpassen auf ein minimum reduzieren . 
Was dann zur Folge hat, das wie schon gesagt, sich Muskulatur im gesamten Herz Lungen Kreislauf minimal versorgt werden. 
Ein neuer Normalzustand wird hergestellt.

Der Körper passt sich an. Der Körper ist eine absolute intelligente Maschine ein Meisterwerk der Evolution und in der Lage sich vielen neuen Situationen anzupassen. Leider auch in eine für uns negative Haltung.

 Dieser neue Normalzustand beginnt bereits dann wenn wir anfangen das erste mal zu sitzen, Kindergärten, in den Schulen und geht weiter in den Unis und später dann in den Sitzenden Berufen.

Irgendwann wenn wir Glück haben bemerken wir die Zusammenhänge. Ich musste erst 28 jähre alt werden um zu erfahren das der Körper den ich bekommen hatte, mein Tempel ist um den ich mich zu kümmern hatte, sollte ich denn hier weiter aktiv sein wollen. 

Yoga war für mich der Schlüssel meinen vernachlässigten Körper wieder neu zu öffnen.

Nach 25 jähren Yogapraxis komme ich immer mehr zu dem Schluss das wir nicht nur unsere Methode anwenden müssen sondern wir sind auch aufgerufen neue Möglichkeiten des Verhaltens zukreieren damit wir in Zukunft weniger auf Yoga als Heilmittel zurückgreifen müssen. Es braucht eine  Körper orientierte Revolution in unserem Leben. Z.B. sehe ich die Kindergärten die in die Wälder ziehen als ein geniale Möglichkeit die jungen Menschen so lange wie möglich von jeglicher Bewegungseinschränkungen abzuhalten. Es gibt viele neue und auch alte brauchbare pädagogische Ansätze die Einzug erhalten haben in unsere Gesellschaft.

Nehmen wir mal an das du deinen sitzenden Beruf nicht aufgeben kannst aus verschiedenen Gründen. Was kannst du dann tun ? Du kannst z.B. lernen richtig zu sitzen. Aber wie geht das? Wir glauben das wir sitzen nicht lernen müssen. Wir nehmen an das es damit getan ist den Hintern auf den Stuhl zu setzen. Aber das ist nicht genug.

Wir können passiv oder aktiv sitzen. Anstatt z. B. immer weichere Bürostühle zu benutzen die die wirbelsäulen Streckung einschränken solltest du auf eine stabile Sitzgrundlage aufbauen von wo du aktiv dich strecken lernen kannst. Und wie du dich aktiv streckts, genau das lernst du hier in unserer Schule.

Shiva Nataraj

aktuelle Kurse

z.Z. finden folgende Kurse wieder vor Ort  statt:

Mo 20.00 Uhr Anfänger, Di 18.00 Uhr Anfänger, Do 19.00 Uhr Mittelstufe, Fr 17.00 Uhr Regenerativ

jeweils 90 Minuten

Online: Dienstags 18 Uhr und Freitags 17 Uhr
bitte kurz eine Anmeldung per mail schicken !

Location: Zoomspace /   Password ist: Lockdown1

https://us02web.zoom.us/j/4868547293?pwd=bCswTHpTZGRZaWE2US9SZk54OThBUT09

ab sofort auch wieder in der Gruppe unter den folgenden Bedingungen:

In Öffnungsstufe 3 sind nur noch 10 qm pro Person vorgeschrieben, zudem ist auch eine nicht kontaktarme Sportausübung erlaubt, wie beispielsweise Ringen oder Judo. Genesene und geimpfte Personen zählen nicht extra hinzu, sodass die mögliche Gesamtzahl der Teilnehmenden durch die Quadratmeterzahl beschränkt bleibt.

Sanitäre Anlagen, Umkleiden und andere Gemeinschaftseinrichtungen dürfen nicht benutzt werden–Ausnahmen für die Einzelnutzung der WCs.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen einen negativen Test vorlegen – Genesene und geimpfte Personen im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung des Bundes sind von der Testpflicht befreit. Bei einer 7-Tage-Inzidenz stabil unter 35 entfällt die Testpflicht bei Angeboten im Freien.

Mit freundlichen Grüßen
Bettina Bareuther

Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration
Baden-Württemberg

 

 

Yoga im Garten

Liebe Yogis…

Vor gut 1,5 Jahren, hatte ich das Glück von Freunden ein Garten zu pachten,  der in einer erreichbaren Nähe von Freiburg ist. Der Garten hat eine schöne große Fläche wo wir mit reichlich Abstand Yoga üben können.

Abhängig vom Wetter, möchte ich regelmäßig dort Samstags Yoga unterricht anbieten.
Wer Lust hat kann dann nachher gerne noch im Garten verweilen.

bitte mitbringen: Yogamatte, ev warme bequeme Kleider, Gürtel u Klötze wenn möglich, Getränke und Snacks für Frühstück und später…

bitte zuhause lassen: Handy

Zeiten:   jeweils Samstags (nach Wetterlage) genauen Termine erfahrt ihr nach der Anmeldung.

9.00 – 10.30 Uhr

Ort: die genaue Wegbeschreibung, Parken usw., bekommt ihr von mir nach der Anmeldung

Kosten: gesamt 15€

Anmeldung: stephan@iyengar-yoga-freiburg.de
weitere Infos: https://t.me/yogastephan